Dominik Heuwieser

Lehrermangel: Staatsregierung versagt bei Personalplanung

Unterdietfurt/Malgersdorf. Lehrermangel ist kein auf den Landkreis Rottal Inn beschränktes Phänomen, bayernweit kommt es zu massiven Unterrichtsausfall. „Bayern wird seinen Anspruch als Bildungsland Nummer 1 schon lange nicht mehr gerecht“ , betont Dominik Heuwieser stellvertretende FDP-Kreisvorsitzende Rottal Inn.

„Der Lehrermangel offenbart das Versagen der bayerischen Staatsregierung bei der mittelfristigen Personalplanung“, kritisiert Heuwieser. Die wichtigste Voraussetzung, dass Bildung funktioniert ist guter Unterricht und, dass er stattfindet!"

Die  Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbände warnen schon lange vor einem Einbruch der Unterrichtsversorgung.

„Der Unterrichtsausfall betrifft Grundschulen, Mittelschulen und Gymnasien gleichermaßen“ so Heuwieser. „Am Personal wurde in letzter Zeit in allen Schularten gespart, was nicht zuletzt die Einstellungsquoten erschreckend verdeutlichen.“ Der FDP-Politiker erklärt, die zentrale Planung durch das Ministerium werde den sich kurzfristig ändernden Anforderungen an den Schulen offenbar nicht gerecht. „Deshalb müssen die Schulen selbst mehr Verantwortung in der Personalplanung übertragen bekommen“, so Heuwieser. Die FDP fordert schon seit langem die eigenverantwortliche Schule.

Zudem müsse die Attraktivität des Lehrberufs erhöht werden, ergänzt Heuwieser: „Das geht mit einer Reform des Studiums, mehr Praktika, einer besseren Ausstattung der Schulen, ausreichend Fortbildungsmöglichkeiten und kleineren Klassen.“